Technischer Support

Fragen und Antworten zur CAD4U(-XS)- und CAMOD-Technik

  1. Verzeichnisstruktur
  2. DXF- und DWG-Import
  3. PDF-Import
  4. Fehler 432: Ebenentabelle überschrieben oder defekt?
  5. Beim LADEN einer Zeichnung wird eine Fehlermeldung angezeigt und es werden z.B. nicht alle Indexseiten aufgelistet.
  6. Falsche Farben beim Drucken
  7. Ein Fehler tritt plötzlich auf und ist nach jedem Programmstart wieder da, auch ohne vorher eine Zeichnung geladen zu haben.
  8. Bei einer einzelnen Zeichnung treten immer Fehlermeldungen auf, andere Zeichnungen zeigen diesen Fehler nicht.
  9. Einschränkungen bzgl. BITMAPS und TrueTypeFont-TEXTEN (ab Version 6.x)
  10. Kein Griff während EINSETZEN gefunden?
  11. Keine Ausgabe in TIFF-Datei

 


1. CAD4U(-XS)/CAMOD - Verzeichnisstruktur

CAD4U(-XS)/CAMOD nutzen seit V.11 (und neuer) zwei Verzeichnisse für die Programm-Installation.
Wir empfehlen, den vorgeschlagenen Programm-Pfad während des SETUP-Vorgangs nicht zu ändern!

a) Programm-Verzeichnis:

Ein geschützter Bereich, der nur für Programm-Dateien ohne spätere Schreibzugriffe nutzbar ist:
C:\Programme\C-TECHNIK\CAD4U (oder CAMOD)

b) Anwendungsdaten-Verzeichnis:

In diesem Ordner werden Einstellungen, Texte und Treiber-Dateien gespeichert.
( Bei Netzwerk-Installationen z.B. mit Domain-Anmeldungen kann das Anwendungsdaten-Verzeichnis ggfs. anders lauten!)

Unter Windows 10, 8, 7 und Vista:
C:\Benutzer\All Users\C-TECHNIK\CAD4U

und automatisch gespiegelt im Verzeichnis:
C:\ProgramData\C-TECHNIK\CAD4U (oder CAMOD)

Unter Windows XP:
C:\Dokumente und Einstellungen\All Users\Anwendungsdaten\C-TECHNIK\CAD4U (oder CAMOD)

Aufgrund der Windows-Standardeinstellungen werden manche der oben erwähnten Verzeichnisse ausgeblendet und sind deshalb "unsichtbar".
In diesem Fall können Sie an den folgenden Stellen die entsprechenden Einstellungen treffen:

In Windows 10:
[Windows-Taste]+X / SYSTEMSTEUERUNG / EXPLORER-OPTIONEN / ANSICHT

In Windows 8:
[Windows-Taste]+X / SYSTEMSTEUERUNG / ORDNEROPTIONEN / ANSICHT

In Windows 7, Vista und XP:
START / SYSTEMSTEUERUNG / ORDNEROPTIONEN / ANSICHT

Das Ausblenden von Erweiterungen und Systemdateien deaktiveren und die Anzeige von versteckten Dateien und Ordnern aktivieren.

Ältere Programmversionen:

Alle CAD4U(-XS)/CAMOD Versionen bis V.10 werden nur in ein (seit Vista schreibgeschütztes) Programm-Verzeichnis installiert.
In Verbindung mit den Benutzerkonten- und Sicherheits-Funktionen aller aktuellen Windowsversionen kann dies zu Problemen führen.
Deshalb empfehlen wir die Installation der jeweils aktuellsten CAD4U(-XS)/CAMOD-Version!

 


2. DXF- und DWG-Import

Stossen Sie beim Import von DXF- oder DWG-Dateien in CAD4U(-XS)/CAMOD immer wieder auf Probleme?
Haben Sie Ihr CAD4U(-XS)/CAMOD bereits auf die V.33 upgedatet?
Seit V.33 können nämlich die meisten DXF- und DWG-Dateiversionen direkt importiert werden.
Mehr Details zum neuen DXF-/DWG-Import finden Sie auf der Seite Versions-Historie.

Keine XREFs in DXF- oder DWG-Dateien!
Ausschließlich die in einer DXF- oder DWG-Datei eingebetteten Zeichnungsdaten können in CAD4U(-XS)/CAMOD V.33 importiert werden.
Alle extern referenzierten Inhalte (= XREFs) werden beim Import ignoriert, da CAD4U(-XS)/CAMOD keine extern referenzierten DXF- oder DWG-Daten unterstützt. Die importierte Zeichnung wäre in solch einem Fall unvollständig oder der Importvorgang würde mit einer Fehlermeldung abgebrochen.
XREFs müssen vor dem Erzeugen einer DXF- oder DWG-Datei in der jeweiligen Fremd-CAD-Software zerlegt (= Explode) werden.

CAD4U(-XS)/CAMOD sind 2D-CAD-Programme und der Versuch 3D-DXF- oder DWG-Dateien zu importieren, führt fast zwangsläufig zu unerwarteten Ergebnissen.

 


3. PDF-Import

Das PDF-Dateiformat (Portable Document Format) wurde für das Betrachten, Kommentieren und Drucken mit einem sogen. PDF-Reader entwickelt. Jedoch nicht als Zeichnungsdaten-Austausch-Format!

Der PDF-Import in CAD4U(-XS) und CAMOD versucht möglichst alle Zeichnungsdaten (= Vektor-Daten) einer PDF-Datei zu importieren, auf Ebenen aufzuteilen und mit Hilfe der BEARBEITEN / UMSKALIEREN-Funktion in die korrekten Maße umzurechnen.
Diejenigen PDF-Elemente und Attribute, für die es in CAD4U(-XS) oder CAMOD keine äquivalente Funktion gibt, können logischerweise nicht importiert und dargestellt werden.

Das PDF-Format kennt keine Bogen- und Kreis-Elemente. Aus diesem Grund bestehen Bögen und Kreise in PDF-Dateien immer aus vielen kurzen Linien (Polylinien) und werden in CAD4U(-XS) und CAMOD als Kurven-Elemente importiert.

Aus den oben genannten Gründen wird die Darstellung einer PDF-Datei in einem PDF-Reader oftmals von der Darstellung in CAD4U(-XS) oder CAMOD abweichen. Das Ziel der PDF-Import-Funktion ist es, Zeichnungsdaten editierbar und maßstäblich ins CAD-Programm zu importieren.

 


4. Fehler 432

Haben Sie versehentlich Ihre Original-Ebenentabelle überschrieben oder ist diese defekt (= Fehler 432-Meldung) ?
In diesem Fall können Sie die Original-Ebenentabellen von der Runterladen-Seite laden, die ZIP-Datei entpacken und die LFT-Dateien in den in der Anleitung (RTF-Textformat) beschriebenen Ziel-Pfad kopieren.

 


5. Fehlermeldung beim LADEN

Beim LADEN einer Zeichnung wird eine Fehlermeldung angezeigt und es werden z.B. nicht alle Indexseiten aufgelistet.

Ursache: evtl. wurden manuelle Veränderungen in der Bibliotheksstruktur ausgeführt. Z.B. eine Indexseite mit dem Explorer kopieren oder löschen.
Folgen: die CAD4U(-XS)/CAMOD-Indexseitenverwaltung kann nicht mehr korrekt arbeiten. Grundsätzlich darf die Zeichnungsbibliothek nur mit CAD4U(-XS)/CAMOD-Funktionen bearbeitet werden!!

Beseitigung: Nach dem Erstellen einer Sicherheitskopie Ihrer Bibliothek können Sie mit Hilfe des Programm REPLIB einen Reparaturversuch unternehmen. Sie finden REPLIB bei den Servicetechniker-Programmen auf der Runterladen-Seite.

 


6. Falsche Farben beim Drucken

Entsprechen die Farben auf den Drucken nicht den am Bildschirm sichtbaren Farben?

Rufen Sie den Befehl DRUCKEN auf. Klicken Sie die Option RGB-FARBEN an. Probieren Sie es erneut.
Vorsicht: Weiße Linien auf dem Bildschirm werden auch weiß ausgedruckt, das heißt Sie können nichts davon auf Ihrem Ausdruck sehen.
Zur Kontrolle empfehlen wir das Ausdrucken der Farbtabelle: DRUCKEN / FARBEN / DRUCKEN.

 


7. Fehlermeldung bei jedem Programmstart

Ein Fehler tritt plötzlich auf und ist nach jedem Programmstart wieder da, auch ohne vorher eine Zeichnung geladen zu haben?

Evtl. wurde ein Fehlerzustand in die sogen. Grundeinstellung gespeichert und lässt sich nun nur durch ein Löschen dieser Grundeinstellung und Programm-Neustart "abschütteln". Eine Neu-Installation ist meist NICHT notwendig.

Vorgehensweise bei allen aktuelleren Versionen:

Seit V. 5.00.05 steht hierfür die Funktion EINSTELLEN / EINSTELLUNGEN SPEICHERN / OPTIONEN / "Einstellungen löschen und Programm beenden" zur Verfügung!
In diesem Zusammenhang möchten wir dringend empfehlen, daß Sie Ihre persönlichen Einstellungsdateien regelmäßig sichern.
Hierfür steht seit V. 5.01.06 der SICHERUNGSMANAGER im DATEI-Menü bereit.

Vorgehensweise bei älteren Versionen oder falls das Programm nicht mehr gestartet werden kann:

Ab V.22:
WC_DEFAULTS(64).BIN aus dem Anwendungsdaten-Verzeichnis (siehe oben) löschen.

Bei V.11:
WC_DEFAULTS.BIN aus dem Anwendungsdaten-Verzeichnis (siehe oben) löschen.

Bei V. 6.00 bis V.10:
WC_DEFAULTS.BIN aus dem Programm-Ordner (oder ggfs. aus dem "VirtualStore") löschen.

Bei V. 5.02:
WC_SETTINGS.BIN aus dem Programm-Ordner (oder ggfs. aus dem "VirtualStore") löschen.

Bei V. 3.32 bis V.5.01:
WC_DEFS.BIN aus dem Programm-Ordner (oder ggfs. aus dem "VirtualStore") löschen.

Bei V.1 bis 2.32:
die Dateien mit der Endung *.DFT aus dem Programm-Ordner löschen.

 


8. Fehlermeldungen bei einzelnen Zeichnungen

Bei einer einzelnen Zeichnung treten immer Fehlermeldungen auf, andere Zeichnungen zeigen diesen Fehler nicht.

Sollte sich der Fehler im Header der Zeichnungsdatei befinden, könnte folgende Vorgehensweise helfen:
Laden Sie die Problem-Zeichnung auf Blatt 1 und legen Sie als Blatt 2 eine leere Zeichnung gleicher Papiergröße und Maßstab an. KOPIEREN Sie nun mit dem Rahmen-Cursor den Zeichnungs-Inhalt von Blatt 1 auf Blatt 2. Exportieren Sie nun die Zeichnung auf Blatt 2 in eine RDF-Datei und starten Sie CAD4U(-XS)/CAMOD neu. Testen Sie an der re-importierten RDF-Datei, ob der Fehler ausbleibt.

 


9. Einschränkungen bzgl. BITMAPS und TrueTypeFont-TEXTEN (ab Version 6.x)

BITMAPS und TrueTypeFont-Texte können leider NICHT via ZWISCHENABLAGE / ZEICHNUNGSDATEN- oder METAFILE in andere Programme übertragen werden. BITMAPS, TrueTypeFont-Texte und FLÄCHENFÜLLUNGEN können ausschließlich über die DRUCKEN-Schnittstelle ausgegeben werden.

Ein PLOTTEN via PLT-Treiber ist nicht möglich, da hier nur Vektor-Informationen verarbeitet werden können.

 


10. Fehlende Index-Box-GRIFF-PUNKTE

Fehlende GRIFF-PUNKTE beim Versuch eine Zeichnung auf einer Indexseite zum EINSETZEN auszuwählen?

In diesem Fall können Sie entweder beim EINSETZEN die betreffende Box-Positionsnummer eingeben oder Sie LADEN und SPEICHERN die betreffende Zeichnung wieder an dieselbe Position.

Seit V.22.00.14 können Zeichnungen durch das Anklicken einer BOX-FLÄCHE geLADEN werden. Fehlen die GRIFF-PUNKTE einer Box-Position, wird beim LADEN eine kleine BOX-FLÄCHE im linken, unteren Eck der betreffenden Box-Position zum Anklicken aktiviert.

 


11. Keine Ausgabe in TIFF-Datei

Die Ausgabe einer Zeichnung ins TIFF-Format ist nur in den seltensten Fällen empfehlenswert, da es sich bei TIFF um ein Raster-Format für Fotoanwendungen handelt, welches sehr grosse Dateien erzeugt und Zeichnungen nicht ohne Qualitätsverlust umskaliert werden können.

Verwenden Sie möglichst das PDF-Format zur Weitergabe Ihrer Zeichnungen zum Betrachten und Drucken.